Die Schneelage im Februar (und März) und örtlich hohe Niederschläge im Mai haben in sandigen Böden zu einer Verlagerung von Kal-zium und Magnesium aus der obersten Boden-schicht geführt. Mit einem nennenswerten kapillaren Aufstieg aus dem Unterboden ist auf den überwiegend sandigen Standorten nicht zu rechnen. Auf Böden mit hohem Sorptionsvermögen, aber niedrigem pH-Wert bleibt Kalzium im unteren Krumenbereich an den Austauschern hängen.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Zusätzliche Informationen